Kombüse

Lecker!

Im Hafeneck kann man trefflich schlemmen. Unsere Smutjes geben alles, es wird mit Pfannen jongliert, liebevoll angerichtet und wild geflucht. Alle Speisen sind selbstgemacht und wir arbeiten kaum mit Convenience-Produkten.

Die Küche ist jeden Tag von 18.00 (Sonntags 17.00) bis 23.00 geöffnet, AUSSER SAMSTAGS, denn dann bereiten wir die Köstlichkeiten vor und panieren z.B. unsere hangestreichelten Schnitzel, treiben Kichererbsen die Flausen aus für die leckeren Njam Njams oder schnibbeln kiloweise Gemüse für die Fette Beute. Also gibt’s Samstags nur Kleinigkeiten wie Spundekäs oder Oliven, aber okinal von Mutti eingelegt. Und Samstag ist auch der Tag, an dem es, wenn Fußball gezeigt wird (ab 15.00), lecker stinkigen Handkäs gibt. Man sieht schon, in der Küche herrscht das Prinzip der unüberlegten Akribie (so ähnlich beobachtete es der Kneipenführer Doppelkorn, und ich muss ihm Recht geben), und auch vom Gast und der Gästin ist Mitdenken gefordert.

Nun aber von den Besonderheiten zum ’normalen‘ Programm, wie es an den meisten anderen Tagen erwartet werden kann (wenn nichts dazwischenkommt). Ein kleiner Streifzug durch die Speisekarte:

Besonders beliebt sind unsere hausgemachten Eierpfannkuchen, lecker gefüllt, mit Käse überbacken und Salädsche dabei, der gute alte Klassiker Hades (höllisch scharf mit Zwiebeln, Pepperoni, Knobi, Oliven, Tomaten und Schafskäse) hat seit diesem Jahr Konkurrenz bekommen vom Seebär Popeye (natürlich mit Spinat, und außerdem noch mit Knobi und Schafskäse), aber auch die sanfter daherkommenden Versionen Grüner Matrose (mit Zwiebeln, Zucchini, Paprika, Lauch und Tomaten) und Garten Eden (mit Broccoli, Blumenkohl und Zucchini) sind sehr zu empfehlen.

Popeyes Freundin Olivia (Nudeln mit Spinat, Schinken und Knobi) treibt sich bei den Nudeln herum, und auch der Höllenhund Zerberus pflegt verwandtschaftliche Beziehungen zum na?… na?… na klar, zum Hades, denn dieses Nudelgericht hat die leckere Hadesfüllung als Soße. Schmeckt auch gut. Die oben erwähnte Fette Beute heißt so, weil so viele Gemüses drin sind (Mungosprossen, Bambusstreifen, Paprika, Auberginen, Lauch und Zucchini), lecker scharf und mit Käse überbacken, reicht im Notfall auch für zwei. Das gilt übrigens auch für einige andere Essen, die Portionen sind nicht klein, besonders wenn man unter der Überschrift ‚Grosser Hunger‘ die Speisekarte studiert, wir meinen es ernst!

Das Fette-Beute-Gemüse gibt es noch in einer anderen interessanten Version, als Susi Wong mit Putengemetzel, das durch seine süß-pikante Kokos-Currysoße einen feinen Kontrast zum scharfen Gemüse abgibt, wozu wunderbar der duftige Basmatireis passt. Mit Reis und Salädsche wird auch Njam Njam serviert, das sind Kichererbsen-Sesambratlinge, homemade und superlecker.
Wer gern Fleisch ißt, kann sich auch am Schnitzel, hausgemachten Frikadellenbällchen mit Schafskäse gefüllt oder am Gemetzel von der Sau laben. Diese Gerichte werden mit unseren weltberühmten Bratkartoffeln und Salädsche serviert.

Kommen wir nun zu den kleineren Gerichten. Die Bratkartoffeln gibt es auch in den Vereinsfarben Rot-Weiß, besonders bei Fußballfans sehr beliebt. Unsere Baguettes sind gar keine Baguettes, sondern werden mit Fladenbrot gemacht, das schmeckt sehr gut, aber Knobi-Fladenbrot klingt so komisch im Vergleich zu Knobibaguette, daß wir die vertrauten Namen beibehalten haben. Und auch für das Schnitzelbrötchen wäre ein Brötchen ein schlechtes Versteck.

Zum Schluß und Nachtisch seien noch die Süßen Pfannkuchen erwähnt, mit Zimtkirschensauce, Marmelade, Apfelmus oder Nutella, und immer gern mit allerlei Schnickschnack verziert wie Liebesperlchen, Gummibärchen, Schokostreuseln und ähnlichem, was aber die Erwachsenen meistens viel mehr schätzen als die Kinder. Strange. But we keep the fire burning for you!

Greetings from hell, Obersmutje Susi